Inhaltsverzeichnis

Was ist das Ergebnis dieser Artikelserie?

Du bekommst eine voll funktionsfähige Installation von neovim. Mit neovim hast Du einen Editor, den Du für alles verwenden kannst und der unglaublich viele Möglichkeiten bietet. Die Lernkurve ist zwar höher als bei anderen Editoren, dafür sparst Du danach viel Zeit.

Ich habe ein umfangreiche Config für Dich, die Dir einen großen Grundfunktionsumfang und viele Möglichkeiten bringt. Ich erkläre in dieser Serie das “Warum”, damit Du das Wissen hast, selbst Änderungen vorzunehmen und neovim für Deinen Bedarf anzupassen.

Als Bonus werden wir neben der Console-Version auch eine GUI-Version installieren. Somit hast Du zu jeder Gelegenheit den passenden Editor.

Da dies dann doch etwas mehr wird, kümmern wir uns in diesen Beitrag um die Basics und in den weiteren dann um die Details.

Die Geschichte zu VIM und NEOVIM

Wer sich schon mit dem Editor vi oder sogar vim auseinandergesetzt hat, wird neovim lieben.

Dazu muss man etwas die Historie dahinter verstehen. Zu den Anfangszeiten von Unix, also in den 1960er, gab es den Editor ed. Dieser war zeilenorientiert. Man hat also nicht den ganzen Text gesehen, sondern jeweils nur eine Zeile. Daraus ist später der Editor ex entstanden, wobei das x für eine erweiterte Version von ed stand. Auch er war noch zeilenorientiert.

Mitt der 1970er hat das Bill Joy scheinbar richtig genervt und er hat aus ex eine visuelle Version gemacht. Diesen Editor kennen wir alle unter dem Namen vi. Dieser war nun Screen-orientiert und somit konnte man den ganzen Text lesen. So wie wir es heute von allen modernen Editoren kennen und erwarten. : Bram Moolenaar war dann irgendwann Ende der 1980er VIM. Vim steht inzwischen für Vi IMproved. Also wiederrum eine erweiterte Version von vi.

Der Aufbau der Entwicklungsteams ist vergleichbar zu Linux. Bram kontrolliert, so wie Linus alles und entscheidet am Ende was in VIM eingebaut wird und was nicht. Dadurch ist die Entwicklung für viele nicht schnell genug.

Aus diesem Grund wurde neovim 2014 ins Leben gerufen. Anfangs eine sehr stark erweiterte Version von VIM, dessen Entwicklungsstruktur ein typisches Community-Team ist. Inzwischen sind die Unterschiede nicht mehr so dramatisch wie zu den Anfangszeiten, aber neovim ist immer etwas weiter als VIM. Viele wechseln aber vor allem zu neovim, da ihnen die Offenheit der Community dahinter besser gefällt und einige, da Sie VIM stark ausreizen und da mit neovim mehr Möglichkeiten haben.

Voraussetzungen

Ich gehe von Big Sur aus. Funktionieren sollte es auf jeden Fall ab macOS Mojave 10.14.

Ich verwende für die Installation Homebrew. Falls Du Homebrew noch nicht installiert hast, lies den Beitrag darüber von mir auf dem Blog. Du wirst es mehrfach brauchen und macht die Sache sehr einfach.

Optional kannst Du Dir auch Dein Terminal schöner machen und optimieren oder Deine zsh-Shell etwas “aufbohren”.

Wir werden auch Python und Node installieren, da dies z.T. von neovim und auch von einigen Plugins benötigt wird.

Grundinstallation

Nachdem Du Homebrew installiert hast, öffne Dein Terminal und wir installieren neovim:

brew install neovim

Der erste Start von neovim

Nun hast kannst Du mit ´nvim´ neovim starten.

Wenn Du von VIM kommst, dann bleibt vieles erst mal identisch. Einige Standardeinstellung, die an sich jeder VIM-User vornimmt sind bei neovim schon eingestellt. Es sieht auch etwas frischer aus.

So sieht neovim nach einen ersten Start aus
So sieht neovim nach einen ersten Start aus.

Falls Du einen vi-Editor noch nie verwendet hast, dann dann kannst Du ihn mit :q! (beenden und nichts speichern) beenden. Falls Du das nicht eingeben kannst, dann drücke zuvor die ESC-Taste und gib es dann ein.

Für die Gewohnheit - vim als vi oder vim starten

Da vim bereits im Lieferumfang von macOS installiert ist, hast Du nun beide Editoren auf Deinen Rechner.

Deshalb empfehle ich, Deine zsh-Bash so einzustellen, dass Du mit vi und vim dennoch neovim startest:

echo "alias vi='nvim'" >> ~/.zshrc
echo "alias vim='nvim'" >> ~/.zshrc
source ~/.zshrc

Eine leere Config anlegen

Die Configs von neovim sind anders organisiert als bei VIM.

Im Gegensatz zu ~/.vimrc sucht neovim seine Config unter ~/.config/nvim/init.vim:

mkdir -p ~/.config/nvim
touch ~/.config/nvim/init.vim 

Wie geht es weiter?

Im nächsten Teil werde ich für Neulinge und allen deren VIM-Kenntnisse etwas eingerostet sind, ein paar Tipps schreiben.

Wenn Dich eher interessiert, aus neovim eine komplette Editor-Umgebung, mit Rechtschreibkorrektur, Autocomplete, Markdown-Preview, Git-Integration und vielen weiteren Funktionen zu bauen, dann gehe gleich zum dritten Teil.

Dort erstellen wir eine 300 Zeilen lange Config und ich gehe auf viele der Einstellungen ein, was diese bedeuten.

Wenn Du Fragen hast kannst Du mir gerne ein Kommentar schreiben. Aber auch jedes andere Feedback ist gern gesehen.